Cava was ist das eigentlich?

Cava was ist das eigentlich?

Cava Bodega

Cava / Sekt – Was ist das?

Cava ist der Name eines Schaumweins aus Spanien, der nach der Champagnermethode ausgebaut wird. Obgleich sich die Böden und Rebsorten unterscheiden, kann der beste spanische Sekt es durchaus mit einem Champagner aufnehmen. Die katalanische Schaumweinspezialität blickt auf eine bewegte, fast hundertfünfzigjährige Geschichte zurück.

Sie beginnt 1872 auf dem Weingut Can Cordoníu in der Region Penedès, wo Josep Raventós i Fatjó den ersten nach dem Champagnerverfahren hergestellten Schaumwein Spaniens erzeugt haben soll. Rasch konnte der feinperlende Schaumwein, der nach seinem französischen Verwandten Champán getauft wurde, die Kundschaft begeistern. Mit dem Beitritt Spaniens zur EU kam es wegen der Namensrechte zu einem Streit mit Frankreich.

Fortan war die Bezeichnung Champagner für die spanische Schaumweinvariante verboten. Seitdem nennt sich das prickelnde alkoholische Getränk nur noch schlicht Cava – eine Bezeichnung, die den spanischen Spitzensekt rasch zur international bekannten Marke gemacht hat.

Cava bedeutet übrigens „Höhle“ oder „Keller“ – da der CAVA in den großen Bodegas unter der Erde in riesigen Katakomben gelagert wird.

 

Von Dulce bis Extra Brut

Anders als in Frankreich bezeichnet der Name des Cava / Sekts nicht die Herkunftsregion.

Vielmehr gibt es sogar 159 Gemeinden, die den katalanischen Perlwein erzeugen dürfen. Die meisten dieser Gemeinden befinden sich im spanischen Katalonien. Voraussetzung für die Cava-Betitelung ist, dass der Schaumwein im Rahmen der Cava Herstellung mindestens neun Monate lang auf der Hefe reifen muss und frühestens ein Jahr nach der Lese verkauft werden darf. Der Alkoholgehalt liegt zwischen 10,8 und 12,8 Prozent. Je nach Restsüße werden sechs Sorten unterschieden, die von Dulce bis Extra Brut reichen. Weil für die zweite Gärung des Grundweins kühle Temperaturen benötigt werden, braucht es unterirdische Keller, die sogenannten Cavas, denen die katalanische Schaumweinspezialität ihren Namen verdankt.

Preisgünstig, doch hochwertig

Zwar entstehen spanischer Cava und französischer Champagner nach dem gleichen Verfahren, es gibt aber dennoch Unterschiede. Verschiedene geologische Bedingungen, unterschiedliche Rebsorten und diverse klimatische Eigenheiten bringen Spitzensekte hervor, die ungleicher nicht sein könnten. Für spanischen Cava ist nur eine Handvoll von Rebsorten zugelassen. Zu diesen Cava Trauben zählen Macabeo, Xarello und Parellada, aus denen die Cuveé hergestellt wird. Doch auch reinsortige Cavas, so beispielsweise aus Chardonnay, gewinnen mehr und mehr an Bedeutung.

Heute ist Spanien nach Frankreich der bedeutendste Schaumweinproduzent weltweit. Weil die Kosten für die Cava Herstellung durch Teilautomatisierung deutlich geringer sind als die Herstellungskosten in der Champagne ist der spanische Perlwein merklich preisgünstiger als sein französischer Bruder – und das bei mindestens vergleichbarer Qualität.

Cava wird in Gruppe getrunkenOb weiß oder rosé

Ob weiß oder rosé: Cava ist eine Schaumweinspezialität für jeden Anlass, die sowohl pur als auch mit Likör, Saft oder Aperol köstlich schmeckt.

Bei Cava Contor, eurem Spezialisten für spanische Schaumweine, findet Ihr die exklusive katalanische Schaumweinspezialität in allen sechs erhältlichen Sorten und Cava Trauben – und das zum sensationellen Preis.

Doch ganz gleich, wofür ihr euch entscheidet, die leichte Fruchtsäure des spanischen Perlweins passt sowohl zu würzigen Tapas und Pintxos als auch zu kräftigen Gerichten der mediterranen Küche.

Probiert doch zum Beispiel einmal unseren beliebtesten Schaumwein, das berühmte Getränk aus der legendären Xampanyeria aus Barcelona: Cava Brut Ramon Berenguer

Cava Brut trockenWir sind gespannt, wie er euch schmeckt!

Und wer mal in Köln ist der kann die mittlerweile berühmte „La barra“ besuchen und dort jeden Cava bei leckeren Tapas genießen.

Saludos Euer Cava Contor Team