Unterschied Cava – Champagner – Prosecco – Winzersekt

Cava Unterschied Champagner – Prosecco – Winzersekt

Vom Cava- bis hin zum Winzersekt

Anlässe für ein Glas Perl- oder Schaumwein gibt es genug. Nicht ohne Grund konsumiert jeder Deutsche im Durchschnitt rund vier Liter prickelnden Weins pro Jahr. Cava Contor, euer Spezialist in allen Fragen rund um die Schaumweinspezialität aus Spanien, hat hier eine kleine Übersicht zusammengestellt, in der euch die Unterscheidung zwischen den vielen verschiedenen Perl- und Schaumweinen erleichtert werden soll, wenn auch ihr gerne die Korken knallen lasst.

Perlwein vs. Schaumwein

Zwischen Cava, Prosecco, Champagner und Winzersekt gibt es sowohl qualitative als auch geschmackliche Unterschiede. Generell wird zwischen Perlweinen und Schaumweinen unterschieden: Perlweine enthalten nur wenig Kohlensäure, während Schaumweine durch einen merklich höheren Kohlensäuregehalt bestechen. In der Regel kosten Perlweine etwas weniger, weil für sie keine Sektsteuer gezahlt werden muss.

Prosecco: Spritziges aus Nordostitalien

Der Prosecco ist das wohl bekannteste Perl- beziehungsweise Schaumweinprodukt aus Italien. Hergestellt wird er in Treviso, Venetien aus der weißen Rebsorte Glera. Erhältlich ist er sowohl mit dem Namenszusatz „Spumante“ als auch mit dem Beinamen „Frizzante“. „Spumante“ bedeutet „prickelnd“: Der Begriff steht also für die natürliche Kohlensäure, die im Rahmen der zweiten Gärung entsteht. „Frizzante“ beschreibt dagegen einen Perlwein, dem die Kohlensäure künstlich zugesetzt wird. Die italienische Weinspezialität kann also sowohl ein Frizzante, ein Perlwein, als auch ein Spumante, ein Schaumwein, sein. Der Proseccobegriff an sich beschreibt lediglich ein Gebiet im nordöstlichen Italien, aus dem der prickelnde Wein stammt.

Winzersekt: Qualität aus Deutschland

Schaumwein aus Deutschland bezeichnet man auch als Sekt. Für die Weinspezialitäten, die hier produziert werden, gelten strenge Vorschriften, damit sie die Bezeichnung tragen dürfen. Stammt der Sekt von deutschen Winzern, ist auch von „Winzer Sekt“ die Rede. Dieser wird entweder mittels der Flaschengärung produziert, wie man es auch von französischen Schaumweinen kennt, oder durch das weniger teure Tankgärverfahren. Ab dem Beginn der Gärung müssen für Herstellung und Reifung mindestens sechs Monate vergehen. Nur so erhält die Sektspezialität einen Alkoholgehalt von wenigstens zehn Volumenprozent und einen Kohlensäureüberdruck von mindestens 3,5 bar. Manchmal gärt der Sekt mehrere Jahre lang in der Flasche, um eine besonders große Aromenvielfalt zu entwickeln.

Champagner: Prickelndes aus Nordostfrankreich

Lediglich ein Schaumwein, der in der französischen Champagne östlich von Paris produziert wurde, darf sich Champagner nennen. Doch nicht nur die Herkunft, auch die Herstellung ist strengen Vorschriften unterworfen. So sind nur ganz bestimmte Rebsorten für die Produktion zugelassen. Die Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier, die für die Herstellung der französischen Spezialität Verwendung finden, werden handverlesen und unterliegen strengen Anbauvorschriften. Hinzu kommen die Notwendigkeit der Flaschengärung und einer Mindestlagerzeit. Die kontrollierte zweite Gärung in der Flasche hat durch den Zusatz einer Lösung aus Hefe und Zucker die natürliche Kohlensäure zur Folge. Da ist es kein Wunder, dass man für das Schaumweinprodukt in aller Regel tief in die Tasche greifen muss. Andererseits kann jeder, der die Schaumweinspezialität aus Nordostfrankreich genießt, sich auf Qualität verlassen. Alle anderen französischen Schaumweine tragen dagegen den Titel „Crémant“.

Cava Spanien

Cava: Qualität aus Spanien

Schaumwein, der in Spanien hergestellt wurde, trägt die Bezeichnung „Cava“. Der spanische Schaumwein steht für eine Herstellung nach ausgesprochen strengen Vorschriften, die Klasse und Qualität garantiert. Ein echter spanischer Schaumwein wird seit jeher in der Flasche gegärt und trägt einen eingebrannten Stern im Korken. Erhältlich ist Cava in drei Reifegraden: Je nach Qualitätsstufe sind die Schaumweine aus Spanien mindestens neun, achtzehn oder dreißig Monate gereift, wobei für gewöhnlich die traditionellen Rebsorten Macabeo, Xarel-lo und Parellada verwendet werden. Als der größte Cavaproduzent gilt die Region Penedès rund um Barcelona.

Besondere Cavas in den verschiedenen Geschmacksrichtungen halbtrockensemi seco , trockenbrut und sehr trockenbrut nature , findet Ihr in unserem Onlineshop.

Gerne beantworten wir Euch Fragen zu diesem Thema. Einfach per Email oder Facebook an uns schreiben.

Saludos Euer Cava Contor Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: